ES GIBT EINEN SCHWARZMARKT FÜR KÄLTEMITTEL IN EUROPA.

MIT EINER STRENGEREN DURCHSETZUNG KÖNNEN WIR GEGEN DIESE ILLEGALEN GESCHÄFTE VORGEHEN, DIE DAS ORGANISIERTE VERRECHEN FINANZIEREN, KLEINE RECHTSCHAFFENE BETRIEBE BEDROHEN UND DEN FORTSCHRITT BEI DEN KLIMAZIELEN AUSBREMSEN.

ES HAT SICH ETWAS GETAN, ABER ES MUSS NOCH MEHR GETAN WERDEN.

Wir müssen handeln – und zwar jetzt.

Über

Was ist das Problem?

Europa hat ein großes, oftmals untentdecktes Problem. Jedes Jahr werden große Mengen Kältemittel in europäische Länder geschmuggelt. Die uneinheitliche Durchsetzung durch die EU-Mitgliedstaaten hat Kriminellen Raum gegeben, sowohl das Quotensystem als auch das Gesetz zu umgehen. In letzter Zeit wurden dank der Bemühungen der HFKW-Wertschöpfungskette und der Behörden wirksame Schritte unternommen, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Es muss jedoch noch mehr getan werden, um den Kampf zu gewinnen.

HFKW – kurz für teilfluorierte Kohlenwasserstoffe – werden in Kühlsystemen, Klimaanlagen, als Treibmittel in Sprays, Schäumen und Isoliermaterialien sowie als Feuerlöschmittel verwendet. Sie sind dabei hochwirksam und energieeffizient.

Da einige HFKWs ein hohes Treibhauspotenzial (GWP) haben, wird ihr Einsatz schrittweise reduziert. In Europa wird dies mit Quoten reguliert, die eine allmähliche Umstellung auf Alternativen mit niedrigerem GWP vorsehen.

Diese Quoten werden von kriminellen Organisationen umgangen, die auf dem Schwarzmarkt und durch unkontrollierten Online-Handel enorme Gewinne erzielen. Dadurch erhöhen sie auch die Menge an HFKW mit hohem Treibhauspotenzial, die in Europa im Umlauf sind. Illegale Lieferungen enthalten häufig Produkte wie die HFKW R134a, R404a, R410a, R32, R507a und R407c.

WAS SOLLTE JETZT PASSIEREN?

Da einige Mitgliedstaaten wie Deutschland, Italien, Griechenland und Estland strenge Maßnahmen zur Bekämpfung des illegalen Handels ergriffen haben, besteht die Gefahr, dass Kriminelle andere Routen und neue Wege finden, um das Gesetz zu umgehen.

Um dies zu verhindern ruft der EFCTC auf:

Bestehende Gesetze durchsetzen

Eine strengere Durchsetzung der Gesetze in den EU-Mitgliedstaaten wirkt abschreckend auf Kriminelle.

Auf der Seite „Actions““ finden Sie Informationen darüber, wo die Durchsetzung der Gesetze gegenüber Kriminellen vorankommt und illegale HFKW beschlagnahmt werden.

Die Lieferkette einbeziehen

Je mehr Menschen in der Wertschöpfungskette von dem Problem wissen, desto besser. Arbeiten Sie zusammen, informieren Sie sich, und bringen Sie Ihre Lösungen ein.

Um mehr darüber zu erfahren, was Menschen wie Sie tun, um den Kampf zu gewinnen, und um Ihr Engagement für andere zu zeigen, können Sie sich bei unserem Pledge anmelden.

Kriminelle Handlungen rückverfolgen

Der erste Schritt, um Kriminelle zu stoppen, besteht darin, dass sie keine Schlupflöcher finden. Hierfür sollten die Wertschöpfungskette und die Strafverfolgungsbehörden gleichermaßen wachsam sein.

Die Meldung von Verdachtsfällen zu deren Prüfung ist ein entscheidender Schritt, den Sie schon heute gehen können.

Alle verdächtigen Handlungen können über die anonyme EFCTC Action Line gemeldet werden.“

LLassen Sie uns jetzt gemeinsam handeln.

Lassen Sie uns den Schwarzmarkt für HFKWs beseitigen

Aktionen

Was wissen wir?

Schritt für Schritt verschließt Europa die Tür für Kriminelle, die versuchen, illegal HFKW in die EU zu importieren.

Wieso brauchen wir HFKWs?

Erfahren Sie mehr

Stories

Eine vierteilige animierte Serie

News

Kontaktieren Sie uns – Stoppen Sie den Schmuggel

Wenn Sie Kenntnis von verdächtigen oder illegalen Handelsaktivitäten haben oder solche beobachten, melden Sie diese. Wir schützen Ihre Anonymität und ergreifen die notwendigen Schritte zur Aufklärung.

Action line

Nutzen Sie die anonyme Integrity Line der unabhängigen und spezialisierten Organisation EFCTC um illegale Aktivitäten in Bezug auf HFKW zu melden oder mehr über dieses Thema zu erfahren.

Portal besuchen

Nehmen Sie für weitere Informationen oder eine Beratung gerne Kontakt mit uns auf.

Kontakt