Der Schwarzmarkt für Kältemittel floriert in ganz Europa.

Er finanziert das organisierte Verbrechen, bedroht ehrliche Kleinunternehmen und verhindert die Erreichung der Klimaziele.

Wir müssen handeln – und zwar jetzt.

Über

Was ist das Problem?

Europa hat ein großes, aber oftmals unentdecktes Problem. Jedes Jahr werden große Mengen an Kältemitteln in die europäischen Länder geschmuggelt. Allein in 2019 wurden 31 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente (CO2e) nach Europa geschmuggelt: das heißt rund ein Drittel mehr, als die gesetzlichen Quoten erlauben. Diese Zahl entspricht der jährlichen Klimabelastung von 23 Millionen Autos.

HFKW – kurz für teilfluorierte Kohlenwasserstoffe – werden in Kühlsystemen, Klimaanlagen, als Treibmittel in Sprays, Schäumen und Isoliermaterialien sowie als Feuerlöschmittel verwendet. Sie sind dabei hochwirksam und energieeffizient.

Da einige HFKWs ein hohes Treibhauspotenzial (GWP) haben, wird ihr Einsatz schrittweise reduziert. In Europa wird dies mit Quoten reguliert, die eine allmähliche Umstellung auf Alternativen mit niedrigerem GWP vorsehen.

Kriminelle Organisationen umgehen diese Quoten jedoch und erzielen auf dem Schwarzmarkt und im unkontrollierten Online-Handel beträchtliche Gewinne. Damit erhöhen sie außerdem die Mengen der HFKWs mit hohen GWP, die in Europa im Umlauf sind.

Mittels Recherchen der Datenberatungsfirma Oxera hat der EFCTC festgestellt, dass Schmuggler in den Jahren 2018 und 2019 bis zu 73 Millionen Tonnen CO2e über die EU-Grenzen geschmuggelt haben. Das entspricht den jährlichen Emissionen von mehr als 55 Millionen Autos – ein Fünftel aller Autos in der EU. Im Jahr 2020 hat die Ermittlungsagentur Kroll 74 Beweispakete erstellt, für insgesamt rund 3,8 Millionen Tonnen CO2e.

Europa kann seine Klimaziele nicht erreichen, wenn wir nicht alle unseren Teil dazu beitragen, den illegalen Handel zu stoppen.

 

Lassen Sie uns jetzt gemeinsam handeln. Lassen Sie uns den Schwarzmarkt für HFKWs beseitigen

Die Daten

Was wissen wir?

Wie groß ist der Schwarzmarkt? Und wo wurden illegale HFKW gestoppt?

Tauchen Sie ein um mehr zu erfahren.

Wieso brauchen wir HFKWs?

Erfahren Sie mehr

Stories

Eine vierteilige animierte Serie

News

Kontaktieren Sie uns – Stoppen Sie den Schmuggel

Wenn Sie Kenntnis von verdächtigen oder illegalen Handelsaktivitäten haben oder solche beobachten, melden Sie diese. Wir schützen Ihre Anonymität und ergreifen die notwendigen Schritte zur Aufklärung.

Action line

Nutzen Sie die anonyme Integrity Line der unabhängigen und spezialisierten Organisation EFCTC um illegale Aktivitäten in Bezug auf HFKW zu melden oder mehr über dieses Thema zu erfahren.

Portal besuchen

Nehmen Sie für weitere Informationen oder eine Beratung gerne Kontakt mit uns auf.

Kontakt